Datum: Freitag, 24. Juli 2020
Einlass: 19:00 Uhr
Beginn: 19:30 Uhr
Ort: Ufer an der kleinen Erlauf
Messe Wieselburg, NÖ-Halle
Eintritt: Freiwillige Spende
Autor*innen: Simone Hirth, Klaus Oppitz, Thomas Sautner

Simone Hirth

1985 in Freudenstadt geboren, aufgewachsen in Lützenhardt. Studium am Deutschen Literaturinstitut in Leipzig. Lebt heute als freischaffende Autorin und Lektorin in Kirchstetten (Niederösterreich). Verschiedene Preise und Stipendien, u.a. Literaturstipendium des Landes Baden-Württemberg, Start-Stipendium des BMUKK, Schwäbischer Literaturpreis sowie Hans-Weigel-Literaturstipendium. Ihr Debütroman „Lied über die geeignete Stelle für eine Notunterkunft“ wurde für den Alpha Literaturpreis nominiert. Zuletzt ist ihr Roman „Bananama“ (Kremayr & Scheriau 2018) erschienen, aktuell der Roman „Das Loch“.

 

Klaus Oppitz

Klaus Oppitz, geboren 1971, arbeitete als Werbetexter und Regisseur und schreibt für Fernsehen und Bühne. Oppitz ist, zusammen mit Robert Palfrader und Rudi Roubinek, Autor der ORF-Satire „Wir sind Kaiser“. Als Kabarettist steht er mit profil-Ressortleiter Michael Nikbakhsh als Duo „Nikbakhsh & Oppitz“ auf der Bühne des Wiener Rabenhof Theaters. Bisher sind von Klaus Oppitz die satirischen Romane „Auswandertag“ und „Landuntergang“ erschienen, zudem die politische Zitatesammlung „Lösungen sind nicht die Antwort“.

 

Thomas Sautner

Thomas Sautner, geboren 1970 in Gmünd/NÖ, Studium der Politikwissenschaft und Zeitgeschichte und Tätigkeit als Journalist. Heute lebt Thomas Sautner als Schriftsteller und Essayist in seiner Heimat, dem nördlichen Waldviertel, sowie in Wien. 2006 erschien sein erster Roman „Fuchserde“, der im Waldviertel spielt und von den Jenischen handelt: Der Ausgrenzung und Verfolgung dieses fahrenden Volks stellt Sautner eine aus tiefer Naturverbundenheit gewachsene Lebensweisheit gegenüber. 2014 Literaturpreis der Margarete Bader-Waissnix-Stiftung.

SHARE PROJECT